deukfresplru

Weißstorch (Ciconia ciconia)

GrĂ¶ĂŸe: ca. 80 cm LĂ€nge und
2 m FlĂŒgelspannweite


Gewicht: 2,5 - 4,5 kg

Verbreitung: 4422 Paare in Deutschland
(Stand 2000)


Ankunft in der Brutheimat (Niederlausitz):

Ende MĂ€rz / Anfang April


Abflug in die Winterquartiere:
Jungstörche - Mitte August
Altstörche - Ende August


Gelege: 2 - 5 Eier
Brutdauer: 30 - 32 Tage

Der Weißstorch ist ein sehr ausdauernder Zugvogel.

Ostzieher (dazu gehören die Störche der Niederlausitz):
Balkan - Bosporus - TĂŒrkei - Israel - Halbinsel Sinai
entlang des Nil bis SĂŒdafrika.

Westzieher (z.b.westliches Norddeutschland):
Frankreich - Spanien - Gibraltar - Nord- und Westafrika
Die Verbreitungsgrenze der West- und Ostpopulation in Deutschland ist etwa der Verlauf der Elbe.

Nahrungsgrundlage:
Der Weißstorch steht an der Spitze einer Nahrungspyramide. Er selbst hat in seiner Brutheimat keine direkten Feinde. GeschwĂ€chte Störche können jedoch Haarraubwild (Fuchs, Marder) zum Opfer fallen. Die Nahrung selbst besteht aus RegenwĂŒrmern, Insekten, kleinen Nage- und SĂ€ugetieren bis RattengrĂ¶ĂŸe (hauptsĂ€chlich MĂ€use), Amphibien (Frösche, Molche), Reptilien (Schlangen, Eidechsen) und Fischen.

Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Fast identisch mit dem Weißstorch, jedoch glĂ€nzend-schwarz!

Eher scheuer Schreitvogel der vorwiegend in bewaldeten Gegenden auf hohen lichten BĂ€umen nistet.

Entsprechende Flugschneisen von den BrutplĂ€tzen zu Fließen und Feuchtwiesen sind stets erforderlich.

Verbreitung: 346 Paare in Deutschland (Stand 1996)

WeiterfĂŒhrende Links

Storchen-Webcam Vetschau

Digitale Storchen-Wanderroute

 

letzte Änderung:  09.03.2010  Webmaster  Impressum  Druckversion